Was tun wenn?

Erstkommunion

Erstkommunion

Erstkommunion? Was wird da gefeiert?

Kinder, die zum ersten Mal zur Kommunion gehen, d. h. Jesus Christus in Gestalt von Brot und Wein empfangen, feiern Erstkommunion.


Wann ist der Erstkommuniontag?

Unsere Gemeinde feiert am so genannten Weißen Sonntag, dem Sonntag nach Ostern das Fest der Erstkommunion und den Dankgottesdienst eine Woche später am Sonntag um 10.30 h mit dem Gemeindegottesdienst.


Wann beginnt die Vorbereitung?

Die Vorbereitung auf das große Fest beginnt in der Regel nach den Sommerferien des davor liegenden Jahres.


Wie sieht die Vorbereitung aus?

Die Vorbereitung besteht aus verschiedenen Bausteinen, Elementen, die nur im Gesamt gesehen ein Ganzes ergeben, die die Sache rund machen.

Baustein I – Gruppenstunden für und mit den Kindern

Das ist wohl der bekannteste Baustein! Die Kinder treffen sich wöchentlich für ca. eine Zeitstunde in der Kleingruppe mit sechs bis acht Kindern. Sie hören und erfahren Geschichten über und von Jesus Christus. Begleitet werden die Kinder von einer oder zwei Katecheten, die sich aus der jeweiligen Elterngruppe finden. Die Katecheten werden von Frau Karina Tabis pädagogisch und theologisch begleitet. D. h. die Gruppe trifft sich, um die Gruppenstunden vorzubereiten und durchzusprechen und Erfahrungen auszutauschen.

Baustein II – Weggottesdienste

In den regelmäßig stattfindenden Weggottesdiensten lernen die Kinder die Elemente der Heiligen Messe kennen, gestalten sie mit und können sie so besser verstehen.

Baustein III – Wochenende der Erstkommunionkinder und ihrer Familien

Im Februar oder März fahren alle gemeinsam auf ein Wochenende außerhalb Marburgs. Dort dreht sich alles um das zentrale Thema „Eucharistie“. Am Freitagabend geht es zunächst darum sich gegenseitig kennen zu lernen und vorzustellen. Am Samstagvormittag arbeiten die Erwachsenen mit Pfarrer Franz Langstein und die Erstkommunionkinder mit Karina Tabis, am Nachmittag verzieren die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern die Erstkommunionkerze, während dieser Zeiten werden die Geschwisterkinder betreut. Am Abend wandern wir gemeinsam durch die Nacht. Und am Sonntagmorgen feiern wir gemeinsam Eucharistie.

Baustein IV – Mitfeier der Gottesdienste

An einem jeden zweiten und vierten Sonntag eines Monats feiern wir Kindergottesdienst, zu dem besonderes die Kommunionkinder eingeladen sind. Die Gottesdienste beginnen um 10.30 h im Kirchensälchen (ein Raum oberhalb der Sakristei) und zur Gabenbereitung ziehen wir mit den Kindern in die Kirche ein, um mit allen gemeinsam Eucharistie zu feiern. Kernstück des Kindergottesdienstes ist immer das Sonntagsevangelium, das für die Kinder gestaltet ist und in ihre Lebenswelt umgesetzt wird.

Ein weiteres Element bereichert die Vorbereitung: Jedes Kind bekommt am Startnachmittag zwei Gläser, eines davon ist mit Weizenkörnern gefüllt, das andere ist leer. Jeden Abend sind die Kinder zu einem Ritual eingeladen: Für das was am Tag gut war, was Freude gemacht hat und für das was sie Gutes getan haben, wandert jeweils ein Korn aus dem vollen in das leere Glas. An den Sonntagen bringen die Kinder ihre (wie auch immer gefüllten) Gläser mit in den Gottesdienst. Und zur Gabenbereitung – wenn Brot und Wein zum Altar gebracht werden, gehen auch sie nach vorn und leeren ihr Glas in das große Glas, das vor dem Altar steht. So füllt sich das Glas von Woche zu Woche.

Die bis zum Ende der Fastenzeit gesammelten Körner werden dann in eine Hostienbäckerei in Mannheim geschickt. Die daraus das Brot (eine große Hostie) für die Erstkommunionfeier für die Kinder backen. So gehen das erlebte Gute und die guten Taten im Leib Christi auf.

Baustein V – thematische Elternabende

Die Mütter und Väter haben in der Erstkommunionvorbereitung eine entscheidende Rolle. Ihr Verhalten, ihre Art der Erziehung, Erlebnisse, die sie ihrem Kind vermitteln, schaffen eine Atmosphäre, in der christlicher Glaube entstehen und wachsen kann. Die Mütter und Väter können daher ihrem Kind helfen, wenn sie den Weg der Hinführung zur Erstkommunion selbst bewusst und intensiv mitgehen. Um die Mütter und Väter auf dem Weg zu begleiten, bieten wir während der Vorbereitungszeit drei thematische Elternabende an. Diese Abende bieten die Möglichkeit sich mit religiösen Themen auseinander zu setzen; und somit auch eine intensivere Begleitung der Kinder zu ermöglichen.

Warum tragen die Kinder im Erstkommuniongottesdienst Gewänder?

Die Gewänder, die die Kinder am Erstkommuniontag tragen, erinnern an das weiße Taufkleid. Dieses wurde in der Taufe dem Täufling mit den folgenden Worten angezogen:

„Dieses weiße Kleid soll die ein Zeichen sein, dass du in der Taufe neu geschaffen worden bist, und wie die Schrift sagt, Christus angezogen hast.“

Das weiße Kleid ist also ein Symbol der besonderen Würde, Kind Gottes zu sein. In der Erstkommunion wird somit das, was in der Taufe geschehen ist, nochmals vertieft durch den Empfang Jesu Christi in Brot und Wein. Die Erstkommunion ist somit nach der Taufe ein weiterer Schritt in die Gemeinschaft mit Christus. Dies wird symbolisch für die Kinder erfahrbar durch das weiße Kleid, das sie bei der Erstkommunion tragen.

Die Gewänder und das Umhängekreuz werden bei der Kirchengemeinde für einen Kostenbeitrag ausgeliehen.

Ansprechpartnerin Kontaktdaten
Karina Tabis


  Tel: 06421 / 18 63 393
 karinatabis@gmail.com
www.auftritt.de

Kontakt

Katholisches Pfarramt

St. Johannes Evangelist


Ritterstraße 12
36037 Marburg

Tel. 06421-91390

Fax: 06421-913914

Pfarrbüro - Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 8.00 - 12.00 Uhr


Montag, Mittwoch & Donnerstag:

13.30 - 17.30 Uhr

 

Gottesdienste

Samstag 18.00 h Vorabendmesse alle 2. Wochen in St. Jakobus, Wenkbach
Sonntag 10.30 h Heilige Messe
Sonntag 10.30 h Kinderwortgottesdienst im Kirchensälchen, am 2. und 4. Sonntag im Monat


(nicht während der hessischen Schulferien)
Sonntag 18.00 h Heilige Messe
Dienstag 8.30 h immer der letzte Dienstag im Monat


Morgengebet mit anschließendem Frühstück im Kirchensälchen
Donnerstag 9.45 h Heilige Messe im APH St. Elisabeth, Lahnstraße 8
Freitag 18.30 h Heilige Messe